Für die Fachöffentlichkeit

Die sbr gGmbH verfügt über ein qualifiziertes Stammpersonal und in jedem unserer Tätigkeitsbereiche stehen zahlreiche Maßnahmen- und Qualifizierungsplätze, sowie Ausbildungsplätze zur Verfügung. Durch einzelne Qualifizierungsbausteine werden individuell notwendige Fähigkeiten und Kenntnisse vermittelt.

Wenn Sie an unseren Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogrammen interessiert sind, dann wenden Sie sich an Ihren Betreuer der Agentur für Arbeit oder des JobCenters. Er kann Sie über geeignete Projekte informieren und den Kontakt zur sbr gGmbH herstellen.

… Langzeitarbeitslose

"PiA – Produktiv in Arbeit", Stuttgart

Qualifizierungsmaßnahme nach §16 Abs. 1 SGB II i.V.m. §45 SGB III)
Zielgruppe: Langzeitarbeitslose Leistungsbezieherinnen
Kombination aus Arbeit, Qualifizierung und Einzelcoaching.
Praxisorte: Bonus-Lebensmittelmärkte und sbr-eigene Gastronomie.

Qualifizierung und Training in den Bereichen:

  • Bewerbung
  • EDV
  • Kommunikation
  • Selbstvermarktung
  • Gesundheit

Individuelles Einzelcoaching nach Bedarf.
Betriebliches Praktikum im Rahmen der Maßnahme.
Optionale dreimonatige Nachbetreuung im Falle einer Vermittlung.

In Zusammenarbeit mit:


Ansprechpartnerin:
Frau Holzer
Tel.: 0711 / 55019-148
E-Mail: gabriele.holzer@sbr-ggmbh.de

"OktoMarket" im Rahmen von Oktupus, München-Johanneskirchen

Qualifizierungsmaßnahme (nach § 16 Abs. 1 SBG II i.V.m. § 45 SBG III)
Zielgruppe: Langzeitarbeitslose LeistungsbezieherInnen
Die Maßnahme umfasst bis zu 39 Wochenstunden bei einer Laufzeit von 3 –  6 Monaten
Unter realen Arbeitsbedingungen werden Fachkenntnisse  im Verkauf vermittelt, dies geschieht im theoretischen Teil in einem modernen Schulungsraum und im praktischen Teil in einem reell betriebenen Lebensmittelmarkt

Abschlüsse mit Trägerzertifikaten als

  • Verkaufshilfe
  • Kassiererin
  • Postschulung (bei Eignung)

können erzielt werden.


Ansprechpartnerin:
Frau Bachert
Tel.: 0711 / 55019-133
E-Mail: verena.bachert@sbr-ggmbh.de

Bewerbungs- und Erprobungscenter mit Praktikum und Fachqualifizierung im Einzelhandel, Landkreis München-Kirchheim und Ottobrunn

Qualifizierungsmaßnahme (nach § 16 Abs. 1 SBG II i.V.m. § 45 SBG III)
Zielgruppe: Langzeitarbeitslose LeistungsbezieherInnen
Die Maßnahme umfasst bis zu 30 Wochenstunden bei einer Laufzeit von  mindestens 6 Monaten

Die Teilnehmenden erhalten:

  • Fachliche Unterrichtung (4,5h/Woche, 15%)
  • Praktisches Training (24h/Woche, 80%)
  • Coaching und Bewerbungsunterstützung (1,5h/Woche, 5%)
  • Abschlüsse mit Trägerzertifikaten möglich

Ansprechpartnerin:
Frau Bachert
Tel.: 0711 / 55019-133
E-Mail: verena.bachert@sbr-ggmbh.de

Passiv-Aktiv-Tausch, Baden-Württemberg

§16e SGBII und §16e Abs.2 S.5 SGB II

Aktive Teilhabe am Arbeitsleben statt Empfang der Mittel aus dem SGB-II-System.

Zielgruppe sind langzeitarbeitslose Menschen mit Vermittlungshemmnissen. Sie haben bereits mehrfach an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilgenommen und dennoch keine reguläre Beschäftigung gefunden. Die Teilnehmer/innen werden in den Bonus-Lebensmittelmärkten der sbr-gGmbH beschäftigt und in arbeitsmarktrelevanten Belangen und bei sozialen und persönlichen Problemen sozialpädagogisch begleitet.

Die Maßnahmedauer beträgt 2 Jahre.


Ansprechpartnerin:
Frau Holzer
Tel.: 0711 / 55019-148
E-Mail: gabriele.holzer@sbr-ggmbh.de

FAV/BEZ

§16e SGBII

Teilhabe am Arbeitsleben statt Empfang von Alg II Leistungen

Zielgruppe sind langzeitarbeitslose Menschen mit Vermittlungshemmnissen. Aufgrund der Vermittlungshemmnisse und trotz der Teilnahme an verschiedenen arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen haben diese Menschen bisher keine reguläre Beschäftigung gefunden. Nach einer Aktivierungsphase von sechs Monaten kann die Maßnahme beginnen.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden in Bonus Märkten beschäftigt und qualifiziert.

Auf Wunsch kann eine sozialpädagogische Betreuung wahrgenommen werden.

Die Maßnahmedauer beträgt 2 Jahre.

Bei BEZ ist die Maßnahmedauer unbefristet und es können keine neuen Teilnehmer aufgenommen werden.


Ansprechpartnerin:
Frau Holzer
Tel.: 0711 / 55019-148
E-Mail: gabriele.holzer@sbr-ggmbh.de

Arbeitsgelegenheiten, Stuttgart

§16 SGB II Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II

Angebote:

  • Arbeitspädagogische Orientierung in der Kreativwerkstatt
  • Initiative Schellack e.V. Möbelwerkstatt
  • Flower Power

Ziele:

  • Stabilisierung oder Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit
  • Aufbau und Erhalt einer Tagesstruktur
  • Einübung von Arbeitstugenden
  • Aufbau von sozialen Kontakten im Kontext Arbeit
  • Berufliche Orientierung
  • Erprobung der Arbeitsfähigkeit und Belastbarkeit

15 – 30 Wochenstunden mit einer Zuweisungsdauer von 6 Monaten bis 3 Jahren


Ansprechpartner/in:
Frau Bachert
Tel.: 0711 / 55019-133
E-Mail: verena.bachert@sbr-ggmbh.de

Herr Zillmann
Tel.: 0711 / 55019-130
E-Mail: volker.zillmann@sbr-ggmbh.de

… Geringfügig beschäftigte

Step Up II, Stuttgart

Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach § 16 SGB II i.V.m. § 45 SGB III und § 16 SGB II i.V.m. §§ 81ff. SGB III

Zielgruppe: geringfügig (oder auch versicherungspflichtig) Beschäftigte in aufstockendem Leistungsbezug

  • 6 Monate Laufzeit
  • 7,5; 12,5; 17,5 Wochenstunden
  • 3h Einzelcoaching
  • qualifizierender Unterricht
    • Bewerbungstraining
    • EDV
    • Kommunikation
    • Selbstvermarktung
    • Gesundheit

In Zusammenarbeit mit:


Ansprechpartner:
Herr Rau
Tel.: 0711 / 55019-120
E-Mail: christian.rau@sbr-ggmbh.de

… Flüchtlinge

FIM – Flüchtlingsintegrationsmaßnahme, Stuttgart

§421a SGB III, § 5a AsylblG

Die Flüchtlingsintegrationsmaßnahme ist eine Arbeitsgelegenheit, die spezifisch für Flüchtlinge ausgelegt ist.

Ihre Ziele sind angelegt an die AGH:

  • Stabilisierung oder Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit
  • Aufbau und Erhalt einer Tagesstruktur
  • Einübung von Arbeitstugenden
  • Aufbau von sozialen Kontakten im Kontext Arbeit
  • Berufliche Orientierung auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Die Maßnahmedauer beträgt 6 Monate


Ansprechpartnerin:
Frau Henschen
Tel.: 0711 / 55019-127
E-Mail: heike.henschen@sbr-ggmbh.de

… Arbeitsuchende

Vermittlung in Arbeit

Berufliche Wiedereingliederung bedeutet für uns

Unterstützung vor und während der Arbeitssuche und ist damit ein individuelles und umfassendes

Dienstleistungs- und Unterstützungsangebot sowohl für potentielle Arbeitnehmer als auch für Betriebe.

Angebote:

  • Feststellung der beruflichen Wünsche und Ziele
  • Unterstützung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen
  • Suche nach einem entsprechenden Arbeitsplatz
  • Begleitung bis zur erfolgreichen Arbeitsaufnahme, auf Wunsch auch in den ersten Wochen nach Arbeitsaufnahme

Ziel:

  • Berufliche Wiedereingliederung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt

Ansprechpartnerin:
Frau Krämer-Böhm
Tel.: 0711 / 55019-103
E-Mail: christa.kraemer-boehm@sbr-ggmbh.de

… Berufs- (Wieder-)einsteiger

Durante III, Stuttgart

Assistierte Beschäftigung in Baden-Württemberg
Beraten-begleiten-unterstützen

Eine sechsmonatige kostenfreie Begleitung des (Wieder)Einstiegs in Arbeit.
Die Angebote und Leistungen werden passgenau und flexibel an den Bedürfnissen und Notwendigkeiten des jeweiligen Arbeitsplatzes ausgerichtet. Dadurch erzielen Sie effektiv und zeitnah die Stabilisierung von Arbeitsverhältnissen und damit mehr Wirtschaftlichkeit durch ein geringeres Fluktuationsrisiko.
Um Ihre Zufriedenheit mit Ihren neuen Mitarbeitenden zu gewährleisten, bieten wir Ihnen individuell ausgerichtete, fachliche Dienstleistungen betrieblicher sozialer Arbeit wie z.B. Konfliktmediation, Unterstützung bei der Beantragung von personenbezogenen Förderleistungen, Unterstützung bei allen Fragen rund um die Stabilisierung des Arbeitsverhältnisses.

Die Begleitung richtet sich nach dem persönlichen Bedarf der Beschäftigten und des Betriebes. Es entstehen für beide Seiten keine Kosten.

 


Ansprechpartnerin:
Frau Krämer-Böhm
Tel.: 0711 / 55019-103
E-Mail: christa.kraemer-boehm@sbr-ggmbh.de

… Jugendliche

Programm 400+ Zukunft, Stuttgart

Beim Programm „400+Zukunft“ des Jugendamts der Landeshauptstadt Stuttgart handelt es sich um eine sozialpädagogisch begleitete Ausbildungs- und Beschäftigungsmaßnahme gemäß § 13 Abs. 2 SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz), die den Fähigkeiten und dem Entwicklungsstand des jungen Menschen Rechnung trägt.

Jungen Menschen, die zum Ausgleich sozialer Benachteiligung oder zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen in erhöhtem Maße auf Unterstützung angewiesen sind, sollen gem. § 13 Abs. 1 SGB VIII sozialpädagogische Hilfen angeboten werden, die ihre schulische und berufliche Ausbildung, Eingliederung in die Arbeitswelt und ihre soziale Integration fördern.

Das Programm „400+Zukunft“ entspricht einer vergleichbaren Maßnahme der Berufsausbildungsvorbereitung gem. §§ 68 – 70 BBiG (Berufsbildungsgesetz). . Der Verdienst stellt eine Prämie für die Mitwirkung und Anwesenheit dar und wird entsprechend berechnet. Er ist nicht Abhängigkeit von der Erbringung einer bestimmten Arbeitsleistung.

Ein Antrag auf Teilnahme am Programm „400+Zukunft“ kann bei JobConnections oder direkt bei der sbr gGmbH gestellt werden.

Die Förderung durch das Jugendamt ist gegenüber den Leistungen nach dem SGB II und dem SGB III nachrangig. Eine Antragstellung für das Programm „400+Zukunft“ ist mit einer Bescheinigung des Jobcenters möglich, wenn kein gleichwertiges, geeignetes Angebot verfügbar ist.

Hinweis:
Bei bereits bestehenden Leistungen des Jugendamts im Rahmen der Hilfen zur Erziehung stehen Beschäftigungsangebote nach § 27 (3) SGB XIII  als Ergänzung der Leistungen zur Verfügung. Eine Teilnahme am Programm 400+Zukunft ist in diesem Fall nicht möglich.


Ansprechpartner:
Herr Zillmann
Tel.: 0711 / 55019-130
E-Mail: volker.zillmann@sbr-ggmbh.de

Beschäftigungsmaßnahme nach § 27 (3) SGB XIII, Stuttgart

Eine Beschäftigungsmaßnahme im Rahmen des § 27 (3) SGB XIII kommt für junge Menschen in Betracht, wenn vom Jugendamt bereits Leistungen im Rahmen der Hilfen zur Erziehung in Anspruch genommen werden. Das Beschäftigungsangebot wird im Hilfeplangespräch vereinbart und kann im Zuge des Hilfeplanverfahrens dann bewilligt werden.

Ob ein Beschäftigungsangebot der sbr gGmbH geeignet ist und wie die Zusammenarbeit inhaltlich gestaltet sein kann, können wir gerne in einem Vorgespräch klären.

Eine Teilnahme am Programm 400+Zukunft ist in diesem Fall nicht möglich.


Ansprechpartner:
Herr Zillmann
Tel.: 0711 / 55019-130
E-Mail: volker.zillmann@sbr-ggmbh.de

Praktikanten

Im Einzelhandel und der Gastronomie bieten wir

  • Schulpraktika
  • Arbeitserprobung
  • Kooperation mit Bildungsträgern

Dauer und Wochenarbeitszeit können an individuelle Erfordernisse angepasst werden, auch eine Berücksichtigung körperlicher oder psychischer Einschränkungen ist möglich.


Ansprechpartner:
Herr Schleip
Tel.: 0711 / 55019-138
E-Mail: dietrich.schleip@sbr-ggmbh.de

… Straffällige

PengA

Zielgruppe des Projekts sind straffällig gewordene junge Menschen, die zum Tatzeitpunkt unter 21 Jahre alt waren, meist auf richterliche Weisung gemeinnützige Arbeit ableisten müssen und trotz Brüchen in der Schul- und Arbeitsbiografie einen Zugang zum Beschäftigungs- und Qualifizierungssystem suchen.
Die Ziele von „PengA“ sind, den Jugendlichen eine möglichst schnelle Ableistung ihrer Arbeitsstunden zu ermöglichen, eine Prüfung, ob sie an Hilfesysteme angebunden sind und die Klärung, ob sie Bedarf für die Entwicklung berufl icher oder schulischer Perspektiven nach der gemeinnützigen Arbeit haben. Der Schwerpunkt von „PengA“ ist der arbeitspädagogische Teil. Die Jugendlichen sind in verschiedenen Bereichen bei uns eingesetzt. Sie erhalten eine persönliche Stabilisierung sowie eine Verbesserung der Arbeits-Tugenden und ihrer persönlichen Kompetenzen.

 


Kontaktieren Sie uns:
sbr gGmbH
Tel.: 0711 / 55019-0
E-Mail: info@sbr-ggmbh.de

… Abhängigkeitskranke

ESF / Tagelöhner

Das Projekt bietet im Rahmen des Programms „Arbeit statt Drogen“ einen niederschwelligen Einstieg in Arbeit für suchtmittelabhängige oder substituierte Menschen an. Die Teilnehmer werden aus der Szene „abgeholt“ und über eine strukturierende Beschäftigung an das Unterstützungssystem angebunden. Die Einsätze werden vom Garten-, Friedhofs- und Forstamt gefördert. Das Angebot trägt zur Verbesserung von Sicherheit und Ordnung im öffentlichen Raum bei. In diesem Projekt geht es vor allem um die Stabilisierung der persönlichen Situation bei Menschen, die aktiv Drogen konsumieren. Die Teilnehmer erhalten hier die nötigen Aufgaben, um sich langsam wieder an einen strukturierten Alltag gewöhnen zu können. Es geht darum, durch Struktur und Orientierung den eigenen Lebensraum zu erhalten und neu zu gestalten. Teilnehmer dieses Projekts erhalten eine sehr niederschwellige Heranführung an grundlegende Schlüsselqualifi kationen, die für die Bewältigung des Alltags eine Voraussetzung sind. Ziel ist die Heranführung an Maßnahmen mit mehr Verbindlichkeit. Die Teilnehmer werden in „Flower Power“ sehr intensiv durch einen Arbeitserzieher betreut und begleitet. Der zeitliche Umfang ist in der Anzahl der Stunden und der Dauer der Teilnahme begrenzt. Finanziert wird das Projekt durch den ESF, Eigenmittel sowie kommunale Mittel.


Kontaktieren Sie uns:
sbr gGmbH
Tel.: 0711 / 55019-0
E-Mail: info@sbr-ggmbh.de

Tagwerk

Das Tagwerk ist eine ganztägig ambulante Rehabilitationseinrichtung für drogenabhängige Menschen, die den klaren Wunsch haben, abstinent zu leben und dieses Ziel in ihrem bestehenden Lebensumfeld verwirklichen möchten.
Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Arbeitstherapie, welche direkt bei uns im Modul „Leben und Arbeit“ durchgeführt wird. Diese wurde nach den Zielsetzungen der beruflich orientierten Rehabilitation Abhängigkeitskranker erarbeitet.
Sie hat zum Ziel, den Beeinträchtigungen der Erwerbsfähigkeit entgegenzuwirken oder sie zu überwinden. Dies wird über entsprechende beruflich orientierte Basisangebote und individuelle Angebote, die direkt auf die erwerbsbezogenen Problemlagen zugeschnitten sind, erreicht. Diesen Auftrag erfüllen wir in den Werkstätten der arbeitspädagogischen Orientierung der sbr.


Kontaktieren Sie uns:
sbr gGmbH
Tel.: 0711 / 55019-0
E-Mail: info@sbr-ggmbh.de